Boys and Books: home
headerimage

Buchempfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Top-Titel und weitere Buchempfehlungen für junge männliche Leser. Wenn Sie Buchtipps innerhalb eines Genres suchen, können Sie das jeweilige Genre auf der linken Seite auswählen. Wenn die Anzeige der Bücher nach Altersstufen erfolgen soll, können Sie auf die gewünschte Altersgruppe (8+, 10+, 12+, 14+) bzw. die entsprechende Farbe klicken. Viel Spaß beim Stöbern.

Buchcover Morton Rhue: Ghetto Kidz

Rezension von Laura Berger und Verena Kaiser

Kalon lebt mit seiner Großmutter und Schwester in einem amerikanischen Großstadt-Ghetto, nachdem seine alleinerziehende Mutter bereits früh verstorben ist. Der Alltag in der Siedlung wird von einem tobenden Krieg zwischen den verfeindeten Gangs „Douglas Disciples“ und „Gentry Gangstas“ um Drogen und Waffenhandel bestimmt...

BuchtitelGhetto Kidz
AutorMorton Rhue
GenreGegenwart & Zeitgeschichte
Lesealter14+
Umfang246 Seiten
Edition2010
VerlagRavensburger Buchverlag
ISBN3-4735-8355-3
Preis12,95 € (Taschenbuch 6,95 €)

Kalon lebt mit seiner Großmutter und Schwester in einem amerikanischen Großstadt-Ghetto, nachdem seine alleinerziehende Mutter bereits früh verstorben ist. Der Alltag in der Siedlung wird von einem tobenden Krieg zwischen den verfeindeten Gangs „Douglas Disciples“ und „Gentry Gangstas“ um Drogen und Waffenhandel bestimmt. Kalon weigert sich zunächst standhaft, es seinen Freunden gleich zu tun und sich der Gang anzuschließen, bis er keinen anderen Ausweg für seine Familie aus der Armut mehr sieht: Als Mitglied und Anführer der „Douglas Disciples“ wird Kalon in kriminelle Machenschaften verwickelt. Bald sieht er sich nicht nur den Gefahren der Straße, sondern auch dem Kampf um Moral, Identität und Existenz ausgesetzt. Am Ende entscheidet sich, ob Kalon seinen Idealen treu bleibt oder ob ihn sein Schicksal für immer an das Ghetto fesseln wird.

Ohne noch was zu sagen, rannte ich aus der Wohnung. Ich kochte vor Wut und hätte am liebsten irgendwas kaputt geschlagen. Und genau das würde ich tun, ich brauchte bloß noch einen Stein.
Ein Stück weit die Abernathy runtergehen und an der großen Kreuzung auf das richtige Auto warten – eins, wo eine ältere Weiße am Steuer saß, die ihre Handtasche neben sich liehen hatte. So tun, als ob ich bei Grün über die Straße wollte, und dann musste alles blitzschnell gehen. Das Fenster einschlagen, die Tasche schnappen und abhauen. Bei der Vorstellung begann mein Herzu zu hämmern.
Es fehlte nicht mehr viel und ich war da, wo ich niemals im Leben hingeraten wollte.
Aber Gramma war krank, die Babys brauchten etwas zu essen und wir alle hatten Hunger.

War es Schicksal, dass ich auf der Treppe Terrell traf? Er trug Baseballcap der University of North Carolina, dazu ein blau-weißes UNC-Trikot, Basketballschuhe und Bronxxx-Shorts.
Er hörte Musik auf einem iPod und an seinem Handgelenk hing eine vergoldete Rolex. IN einer Hand hatte er eine Einkaufstüte.
>>Was hast du da?<<, fragte ich.
Terrell zog eine Nike-Schachtel aus der Tüte und machte sie auf. Darin lagen brandneue Aire Force 1.
>>Cool, was?<<
Die Basketballschuhe an seinen Füßen waren noch fast wie neu. Ich selbst besaß bloß ein Paar Sneakers, und die musste ich regelmäßig mit weißer Schuhcreme polieren, damit sie einigermaßen gut aussahen.
Terrel grinste breit: >>Was geht?<<
>>Kannst du mit einen Zwanziger leihen?<<
>>Klar. Monatsende, was?<<

Meine Wut, die kurz verflogen war, kam mit aller Macht zurück. Ich hätte ihm am liebsten was entgegengeschleudert, konnte mich aber gerade noch beherrschen.
>>Vergiss es<<, sagte ich und ging weiter die Treppe runter.
>>Hey!<<, rief Terrell mir nach. >>Wie wärs mit King Chicken? Ich lad dich ein.<<
Ich drehte mich um.
>>Danke, aber ich hab noch ´ne Familie zu versorgen.<<
>>Kein Problem. Ich muss das hier bloß in die Wohnung bringen, dann können wir gleich los.<<
Ich rührte mich nicht vom Fleck. Ich wollte keine Almosen.
>>Easy, Kalon. Wir halten doch zusammen, oder?<<
Und schon stieg ich mit ihm die Treppe rauf.
Terrell war in Hochstimmung. >>Marcus überlegt, ob er mich zum neuen Kurier machen soll<<, sagte er.
>>Nachdem, was mit Denzel passiert ist? Spinnst du?<<
>>Das bringt einen Haufen Cash. Und ist ein großer Schritt nach oben.<<
>>Und wenn sie dich auch abknallen?<<

>>Wach auf, Kalon. Ohne Risiko geht nichts.<<

„Ghetto Kidz“ von M. Rhue ist ein actionreicher und spannungsgeladener Roman, wobei bereits eine vorangestellte Widmung an Martin Luther King und Liedzeilen aus Coolios‘ „Gangster Paradise“ Rückschlüsse auf das Thema ziehen lassen. 

Die Handlung umfasst 34 Kapitel, die chronologisch die Entwicklung des Protagonisten seit seinem 12. Lebensjahr schildern. Zu Beginn jedes neuen Lebensjahres findet sich jeweils eine sachliche Information zur Jugendkriminalität in Amerika, die die Handlung mit realen und überprüfbaren Sachverhalten verknüpft und den Lesern die Problematik des Inhalts verdeutlicht.

Im Zentrum des Geschehens stehen Kalon und seine Freunde, deren Leben sich inmitten eines tobenden Bandenkriegs abspielt. Ihr Alltag ist von Gewalt, Schießereien, Drogengeschäften, Armut und Prostitution bestimmt. Die Jungen versuchen, jeder auf seine eigene Weise, einen Platz in der Ghetto-Gesellschaft einzunehmen und ihre eigene Identität auszubilden. Dies ist für den Protagonisten Kalon, dessen Schicksal beispielhaft die Probleme der im Ghetto lebenden Jugendlichen zeigt, durch die zerrütteten Familienverhältnisse besonders schwer. Spätestens als er allein für seine Familie sorgen muss, wird er sich der Ausweglosigkeit seiner Situation bewusst. Allmählich sympathisiert Kalon mit den „Douglas Disciples“ und gibt seine strikte Weigerung, sich ihnen anzuschließen, auf. 

Kalons Familienleben spielt im Roman eine übergeordnete Rolle. Der ausgeprägte Beschützer- und Versorgerinstinkt, den Kalon als einziger Mann in seiner Familie verspürt, ist der  Auslöser dafür, dass er eine kriminelle Laufbahn einschlägt. Obwohl er die zwielichtigen Geschäfte der Gangs im Grunde verabscheut, wird ihm bewusst, dass sich nur dadurch genügend Geld verdienen lässt, um zu überleben. Kalon ist gefangen in einem Teufelskreis der Perspektivlosigkeit, weswegen die Hoffnung auf das große Geld seine Moralvorstellungen untergräbt. 

Ein zentrales Motiv ist die Frage nach Recht und Unrecht, nach Mittel und Zweck. Außerdem geht es um die verschiedenen Beweggründe im Handeln der Figuren, die die Einzelschicksale von Kalon und seinen Freunden bestimmen.

Kalon selbst befindet sich in einem  Zwiespalt, da er zwar ein Bewusstsein für Unrecht besitzt, sich aber dennoch falsch verhält und dabei sein Leben für das Wohl seiner Familie riskiert. Auch außenstehende Figuren erkennen, dass in Kalon mehr steckt als der kleinkriminelle Jugendliche und sie versuchen zu verhindern, dass er vom rechten Weg abkommt -  jedoch ohne Erfolg. Der Autor spielt in diesem Zusammenhang auch immer wieder auf die Ignoranz und gleichzeitige Machtlosigkeit der Politiker an, die sich nur vordergründig um die Problematik der Ghettosiedlungen zu bemühen scheinen.

Auch Freundschaft und Loyalität werden thematisiert. Kalon verhilft seinem besten Freund Terrell nach einem Mord zur Flucht und ermöglicht ihm dadurch ein Leben, das er selbst nie führen wird. Auch Marcus, dem früheren Boss der „Douglas Disciples“, erweist Kalon seine Treue bis über dessen Tod hinaus. Dass Kalon seinen utopischen Traum von einem friedlichen Miteinander im Ghetto nie ganz aufgegeben hat, wird  deutlich, als er die beiden verfeindeten Gangs „Douglas Disciples“ und „Gentry Gangstas“ miteinander vereint und somit für ein friedliches Miteinander sorgen will.

Die Geschichte wird durchweg aus der Perspektive des Ich-Erzählers Kalon erzählt und erhält dabei durch viele Dialoge, die einem Schlagabtausch gleichen, Lebendigkeit und Brisanz. Dabei scheint der Autor vor allem denjenigen jugendlich-männlichen Lesern ein Lesevergnügen bereiten zu wollen, die durch das Medium Film sozialisiert sind und deren Lesemotivation sich durch Unterhaltung und Spannung definiert. 

Obwohl der Roman mit 249 Seiten eher umfangreich ist, wird das Lesen auch ungeübten Schülern aufgrund der jugendgerechten, einfachen Sprache und der kurzen Kapitel leicht fallen. Das Buch mit der Altersempfehlung 13-16 Jahre ist sehr spannungsgeladen und trumpft mit unvorhersehbaren Ereignissen auf, die das Leseerlebnis positiv beeinflussen. „Ghetto Kidz“ ist ein gelungenes Beispiel für zeitgemäße Jugendliteratur, die sich aufgrund der Thematik besonders für männliche Leser empfiehlt.

Das breitgefächerte Themenspektrum des Romans knüpft besonders an die Interessensgebiete männlicher Leser an und bietet ausreichend Diskussionsstoff über das Werk hinaus, weshalb sich „Ghetto Kidz“  sehr gut als Schullektüre eignet. 

Hinweise auf den Medienverbund: Morton Rhue: Ghetto Kidz. Gelesen von Jona Mues und Bernd Stephan. Ravensburger Buchverlag 2009.

Lehrerhandreichung: Brigitta Redding-Korn: Materialien zur Unterrichtspraxis – Morton Rhue: Ghetto Kidz. Ravensburger.