News

Päckchen, Poster und Programmvorschau – ein Blick hinter die Kulissen von boys & books

Fast täglich erreichen kleine, aber auch große Päckchen und Pakete, die Rezensionsexemplare, Programmankündigungen und -vorschauen enthalten, die...

Autorenlesung am 19.07.2022 um 11:30 Uhr

Wir laden herzlich zur Online-Autorenlesung mit Will Gmehling ein. Am Dienstag, den 19. Juli, liest er aus unserem Top-Titel <link...</i>

Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik

Unsere Jurorin Dr. Eva Maus hat einen Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik verfasst. Den Lexikoneintrag finden Sie hier: https://www.k...

Peer-Initiative

Top-Titel-Poster

Kooperations- partner

Ein digitales Innovationsprojekt zur außerunterricht­lichen Leseförderung

Carolin (23), Lehramtsstudentin: „Leseförderung bedeutet, allen Kindern und Jugendlichen vielfältige Kontakte zu Lesestoffen zu ermöglichen. Wie das geht, wollen wir im Projekt bookster boys & girls erproben.“

 

Der Ansatz des im Rahmen des Innovationsfonds KU in Bewegung aus Mitteln des Bund-Länder-Programms „Innovative Hochschule“ (BMBF) realisierte Peergruppenprojekts bookster boys & girls ist es, ein außerunterrichtliches Mitmach- Angebot für Jungen und Mädchen zu schaffen, welches digitale (Alltags-)Medien in die Begegnung und Auseinandersetzung mit aktuellen Kinder- und Jugendbüchern konkret einbindet. Der Lehrstuhl für Deutschdidaktik der KU Eichstätt-Ingolstadt und die Stadtbücherei Eichstätt gehen in diesem Projekt neue Wege. Sie setzen sich auf regionaler Ebene das Ziel, Lesen ins digitale Zeitalter zu überführen und das Buch mit neuen Medien zu verknüpfen. Auf diese Weise kann die Attraktivität moderner populärer kinder- und jugendliterarischer Texte gesteigert werden.

Theorie trifft auf Praxis

Wissenschaftlich knüpft das Transferprojekt an die aktuellen Erkenntnisse der Leseforschung an und legt einen Fokus auf den Einsatz jener Lesestoffe, die boys & books empfiehlt.

In die Konzeptarbeit von bookster boys & girls sind von Beginn an Lehramtsstudierende involviert. Im Rahmen ihres Aufbaustudiums in der Deutschdidaktik entwickeln sie in Lehrveranstaltungen von Dominik Achtermeier didaktische Konzepte zur schulischen wie außerschulischen Vermittlung populärer KJL, die die Expertenjury von boys & books empfiehlt. Hierbei werden explizit digitale Medien im handlungs- und produktionsorientierten Setting eingeschlossen.

Unter Anleitung der Studierenden (Gruppenleitung) stellen die an der bookster boys & girls-Medienwerkstatt teilnehmenden Heranwachsenden Buchtrailer her. Hierzu werden in der Regel Kleingruppen gebildet, in denen Schüler*innen mit geringen und gesteigerten Leseerfahrungen zusammenkommen. Der Aufbau folgende Kompetenzen (Auswahl) wird gefördert:

Die Schüler*innen können…

  • … Leseeindrücke versprachlichen und im literarischen Gespräch mit anderen teilen.
  • … Informationen zum ausgewählten Roman (u. a. Zusammenfassung des Inhalts) mündlich und/oder schriftlich wiedergeben.
  • … Kriterien für eine mediengestützte Bewertung/Rezension (z.B. weshalb sie den Roman anderen empfehlen) entwickeln und systematiseren.
  • … (im Anschluss an eine Einführung) den Einsatz von Tablets und adressatengerechter Apps selbständig und/oder in Kleingruppen erproben und die Nutzbarkeit für die Buchtrailerproduktion erschließen.
  • … Umsetzungsideen entwickeln und unter Einsatz von iMovie Buchtrailer gestalten.
  • … die entstandenen Ergebnisse bzw. audiovisuellen Produkte präsentieren.

Als Unterstützungsmöglichkeit entwickelten die Studierenden kleine Erklärfilme (Tutorials), die den Teilnehmer*innen – auch im Distanzunterricht – ermöglichen, Hilfestellungen bei der Produktion von Buchtrailern mit iMovie zu bekommen. Viola Mraß und Philipp Lerzer haben sich mit dem Top-Titel FRRK! – Mein Alien und ich (cbj 2020) auseinandergesetzt und zeigen in ihren Erklärvideos, die die Schüler*innen beliebig oft aufrufen können, wie vorab produzierte Sequenzen als Dateien in das Projekt eingefügt werden können oder passende Musik ausgewählt und unterlegt werden kann:

Der von den beiden Studierenden unter Einsatz der Legemethode entstandene Buchtrailer vermittelt einen guten Eindruck und gibt Ideen für Vermittler*innen, die mit Heranwachsenden einen Buchtrailer produzieren wollen:

Corona stärkt die digitale Ausrichtung des Projekts

Pandemiebedingt fand das regionale Kooperationsprojekt zu Beginn des Jahres 2021 konzeptionelle Anpassungen und wurde in ein digitales Format überführt. Zur Teilnahme am Pilotprojekt waren 3. und 4. Klassen aus der Region Eichstätt-Ingolstadt eingeladen. Im Hinblick auf gemischte Klassen wurde der Adressatenkreis auf diese Weise um Mädchen erweitert, die neben den Jungen fortan gleichermaßen gefördert werden.

Mit Förderung der Initiative „Neustart Kultur“ konnte im Juli 2021 eine Online-Lesung mit der Autorin Heike Abidi realisiert werden. Frau Abidi las aus dem boys & books Top-Titel Arthurs wildes Hundeleben (Hummeburg 2020).

Das Lese-Event erreichte deutlich mehr Schüler*innen als eine analoge Autorenbegegnung in einer Schule oder Bücherei. Über 85 Klassen verfolgten in ihren Schulen die Live-Lesung, die sie hier - gerne auch mit Ihrer Klasse oder Gruppe – anschauen können.

Im Januar 2022 folgte die Fortsetzung der virtuellen Lesungsreihe, in denen Autor*innen eingeladen werden, die aus einem boys & books prämierten Buch lesen und auf der Grundlage von Schüler*innenfragen von sich und ihrem Beruf als Schriftsteller*in erzählen. Diesmal war es dem Projektteam ein Anliegen, Schüler*innen der Sekundarstufe I eine virtuelle Autorenlesung anzubieten. Über den Newsletter und die Sozialen Plattformen von boys & books kam die Einladung einem überregionalen Adressatenkreis von Lehrer*innen weiterführender Schulen zu.

Jugenbuchautor Rainer Wekwerth las am 25.01.2022 live aus seinem Roman Ghostwalker für allen angemeldeten Klassen, darunter einerseits Schulklassen aus dem Einzugsgebiet der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und dem Freistaat Bayern, andererseits schlateten sich Klassen aus anderen Bundesländern (darunter Baden-Württemberg, Niedersachsen und Hamburg) sowie aus Österreich und der Schweiz ein. Einen Eindruck vermittelt ein  Zusammenschnitt der Lesung, den Sie hier finden können.