News

Wenn Sie Projekte oder Ideen im Bereich der (Jungen-)Leseförderung kennen, können Sie uns gerne eine Mail schreiben - und zwar an kontakt@boysandbooks.de. Wir freuen uns über jeden Hinweis. Vielen Dank.

Zur News-Übersicht >>

News

Päckchen, Poster und Programmvorschau – ein Blick hinter die Kulissen von boys & books

Fast täglich erreichen kleine, aber auch große Päckchen und Pakete, die Rezensionsexemplare, Programmankündigungen und -vorschauen enthalten, die...

Autorenlesung am 19.07.2022 um 11:30 Uhr

Wir laden herzlich zur Online-Autorenlesung mit Will Gmehling ein. Am Dienstag, den 19. Juli, liest er aus unserem Top-Titel <link...</i>

Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik

Unsere Jurorin Dr. Eva Maus hat einen Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik verfasst. Den Lexikoneintrag finden Sie hier: https://www.k...

Peer-Initiative

Top-Titel-Poster

Kooperations- partner

Päckchen, Poster und Programmvorschau – ein Blick hinter die Kulissen von boys & books

Fast täglich erreichen kleine, aber auch große Päckchen und Pakete, die Rezensionsexemplare, Programmankündigungen und -vorschauen enthalten, die studentischen Hilfskräfte Julia Kling und Jana Koch, welche im Leseförderprojekt boys & books an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe arbeiten. Die bei den Verlagen angefragten Neuerscheinungen des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkts sind für die Juryarbeit von boys & books vorgesehen und warten darauf, von Vertreter*innen der bundesweiten Jury gelesen und bewertet zu werden. Nach welchen Kriterien werden die Bücher ausgewählt? Wie läuft die Kommunikation mit den Kinder- und Jugendbuchverlagen ab? Wie kommen die Bücher eigentlich bei unseren Juror*innen an? Und wie gestaltet sich die Juryarbeit bis zur Prämierung der Top-Titel? Diese und viele weitere Fragen werden in diesem Beitrag beantwortet.

Die Auswahl der für einen Jurydurchgang geeigneten kinder- und jugendliterarischen Neuerscheinungen beginnt damit, dass wir, die studentischen Hilfskräfte im Projekt, mit dem Projektkoordinator Dominik Achtermeier die Programmvorschauen der einzelnen Verlage sichten. Mittlerweile kooperiert boys & books mit mehr als 70 Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die in der Regel zweimal im Jahr ihre Neuerscheinungen im Vorfeld der Leipziger und Frankfurter Buchmesse in einem Frühjahrs- beziehungsweise Herbstprogramm veröffentlichen. Die halbjährlich getakteten Durchgänge der Juryarbeit richten sich somit an den branchenüblichen Zeiträumen Oktober bis Februar bzw. März bis September aus.

Da sich das Projekt in besonderem Maße an männliche Leser im Schulalter wendet, sollte es in jeder Erzählung ein Angebot an männlichen Identifikationsfiguren geben. Dabei können die Figuren, die in den Geschichten eine tragende Rolle spielen, Menschen, Tiere oder Roboter sein. In der Vorauswahl berücksichtigt boys & books ausschließlich fiktionale Literatur. Wenn es sich bei dem Buch um serielle Literatur handelt, beziehen wir einzig den ersten Band einer neuen Reihe ein. Anders verhält es sich bei Adaptionen wie z. B. die Veröffentlichung eines erfolgreichen Romans als Graphic Novel oder Comic(roman). Diese bieten neue Text-Bild-Kombinationen für alle Altersklassen an. Durch einen reduzierten Textumfang und eine erhöhte Bilddichte können sie in besonderem Maße potenzielle Leser*innen ansprechen und motivieren, die bislang nur geringe Leseerfahrungen mitbringen.

Sobald wir Titel, die den Sichtungskriterien entsprechen, bestimmt und in einer der vier entsprechend unserer Altersgruppen 8+, 10+, 12+ und 14+ sortierten Jurylisten gesammelt haben, werden diese bei den jeweiligen Verlagen als Rezensionsexemplare angefragt. Um sicherzugehen, dass die Juror*innen ein Buch unter Einsatz des Bewertungsbogens umfassend bewerten können, wird jeder Titel in zweifacher Ausführung bestellt. Die Erst- und Zweitlesenden haben so die Möglichkeit, das Buch unabhängig voneinander zu lesen und zu bewerten, bevor der Titel im Rahmen der Jurykonferenz, die im Zentrum jedes Jurydurchgangs steht, gemeinsam diskutiert wird. 

In den meisten Fällen werden die Rezensionsexemplare per E-Mail direkt bei den Ansprechpartner*innen in den Presseabteilungen der Verlagshäuser angefragt. Uns liegt es am Herzen, einen persönlichen Kontakt mit den Verlagen zum Beispiel über Telefonate oder Besuche auf den Buchmessen zu pflegen. Dies ermöglicht ins Gespräch zu kommen, ihnen unsere Arbeit sowie die Konzeption des Projektes näherzubringen oder Kooperationen auf- und auszubauen. Viele Verlagskontakte bestehen seit mehreren Jahren. Hierbei stellen wir fest, dass Verlagsmitarbeiter*innen mit dem Projekt boys & books und seiner Zielsetzung mittlerweile vertraut sind und somit deren Vermittler*innen durch eine auf wissenschaftlichen Kriterien der Leseforschung basierende Vorauswahl literarischer Neuerscheinungen für die Zielgruppe unterstützen können. Falls es Fragen oder Unklarheiten zum Inhalt eines angekündigten Buches gibt, haben wir stets die Möglichkeit, uns an die Verlage zu wenden, die uns mit ihrer Expertise zur Seite stehen.

In der Regel werden die Novitäten zum Erscheinungstermin vom Vertrieb der Verlagshäuser versendet, aber manchmal haben wir Glück und die Verlage senden uns die angefragten Titel schon als Vorabexemplare nach Karlsruhe. Eingetroffen an der Pädagogischen Hochschule freuen wir uns immer sehr, die Buchsendungen zu öffnen und die druckfrischen Werke in Augenschein zu nehmen. Die beiden Exemplare der Titel wurden zuvor bereits jeweils einem*r Erst- und Zweileser*in innerhalb der Altersjury zugeteilt, sodass die Titel nach einem kurzen Anlesen unsererseits direkt weiterversendet werden können. Dadurch steht den Jurymitgliedern bis zum Redaktionsschluss auch genug Zeit zur Lektüre und Bewertung zur Verfügung.

Im Anschluss an die Jurykonferenz im März oder September, in der die je fünf Top-Titel in einer Altersklasse prämiert werden, ist es unsere Aufgabe, den betreffenden Verlagen die Nominierungen zu übermitteln. Wir kündigen die ausführliche Rezension an, die von einem Jurymitglied verfasst und kurze Zeit später auf der Webseite www.boysandbooks.de veröffentlicht wird. Ganz besonders freuen wir uns über die Kennzeichnung der ausgezeichneten boys & books Top-Titel in der sogenannten „Backlist“ nachfolgender Programmvorschauen, im Gesamtverzeichnis oder auf den Webseiten der Verlage. Das gegenseitige Teilen und Verweisen von Top-Titeln in den Social-Media-Kanälen steigert die Sichtbarkeit der Buchempfehlungen und sorgt dafür, dass neben den empfohlenen Kinder- und Jugendbüchern auch unser Projekt und unsere Angebote Aufmerksamkeit erfahren. Zu unseren Vermittlungsangeboten zählen etwa Lesungen von Top-Titel-Autor*innen für Schulklassen, Methoden- und Praxisbeispiele aus der Leseförderung in Schule sowie Fortbildungsangebote für Vermittler*innen.

Der letzte große Aufgabenbereich in der Projektorganisation stellt das Versenden der Top-Titel-Poster dar. Unmittelbar nach der Jurykonferenz layoutet Semi Chakroun, der uns in Grafikdesign-Angelegenheiten unterstützt, das neue Poster, auf dem sich alle Cover der prämierten Bücher nach Altersgruppen sortiert befinden. Nach dem Druck versenden wir die Poster an Vermittler*innen in Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen und weiteren Bildungs- und Kultureinrichtungen sowie natürlich an alle Verlage, mit denen wir kooperieren. Das Poster erfreut sich steigender Beliebtheit und entsprechender Auflage.

Unter unserer E-Mail Adresse kontakt@boysandbooks.de kann das Poster mit den aktuellen Buchtipps jederzeit kostenlos angefordert werden.

Natürlich zählen die im Beitrag beschriebenen Tätigkeiten zu unseren Hauptaufgaben in der Projektorganisation, jedoch gibt es noch viele weitere Dinge, die ebenfalls wichtig sind, um für einen reibungslosen Ablauf des Projektes zu sorgen. Hierzu gehören das Planen und Organisieren der Jurykonferenzen, der Austausch mit den Juror*innen sowie regelmäßige Treffen des Karlsruher Kernteams, in denen wir Fragen und Probleme diskutieren sowie uns über anstehende Aufgaben oder Termine auszutauschen. 

Die Organisation und Koordination von boys & books ist sehr facettenreich und beinhaltet weitaus mehr, als es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Kernteam am Projektstandort Karlsruhe, den ehrenamtlich mitarbeitenden Juror*innen und den Kinder- und Jugendbuchverlagen wird auch in Zukunft dafür sorgen, die erfolgreiche und vor allem langjährige Realisierung unseres Leseförderprojekts fortzuführen. Wir freuen uns darauf, auch weiterhin ein Teil davon sein zu dürfen!