News

Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik

Unsere Jurorin Dr. Eva Maus hat einen Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik verfasst. Den Lexikoneintrag finden Sie hier: https://www.k...

boys & books auf der #BAMLIT 2022

Der Sankt Michalesbund im Erzbistum Bamberg lädt im Rahmen des Bamberger Literaturfestivals sehr herzlich ein, sich am Montag, 23. Mai 2022 ab 19:30...

Interview mit Prof'in Ina Brendel-Kepser

Prof'in Ina Brendel-Kepser spricht in der aktuellen Ausgabe 13/2022 der Zeitschrift MehrWERT der Forschungsstelle Werteerziehung und...

Peer-Initiative

Top-Titel-Poster

Kooperations- partner

Prof. Dr. Christine Garbe

Aufgabe bei boys & books: Projektleiterin und Jurorin im Team 8+

E-Mail: christine.garbe@uni-koeln.de

 

Tätigkeit: Professorin für Deutsche Literatur und ihre Didaktik (Schwerpunkt: Lese- und Mediensozialisation von Kindern und Jugendlichen) an der Universität zu Köln

Kurzportrait: Mein Name ist Christine Garbe und ich arbeite als Professorin für Deutsche Literatur und ihre Didaktik (Schwerpunkt: Lese- und Mediensozialisation von Kindern und Jugendlichen) an der Universität zu Köln. Nach dem Studium der Germanistik, Sozialwissenschaften und Pädagogik an der Universität Hannover und dem Referendariat für das Höhere Lehramt in Berlin habe ich etliche Jahre in verschiedenen Einrichtungen der Erwachsenenbildung gearbeitet und bin nach der Dissertation an der FU Berlin schließlich in die Laufbahn als Wissenschaftlerin gegangen. Seit 1990 bilde ich Germanist*innen und künftige Deutschlehrkräfte aus, zunächst an der FU Berlin, dann in Lüneburg, seit 2010 in Köln. In Forschung und Entwicklung beschäftige ich mich seit Jahrzehnten mit Leseforschung, Kinder- und Jugendliteratur und (literaturwissenschaftlicher) Genderforschung. Schon als Kind interessierten mich die Abenteuerromane meiner Brüder mehr als die typischen Mädchenbücher, und als 1992 mein Sohn Samuel geboren wurde, konnte ich als Mutter aus nächster Nähe beobachten, für welche Genres und Medien sich Jungen heutzutage interessieren. Nach dem PISA-Schock habe ich darum in Forschung und Praxis einen Schwerpunkt auf die Leseförderung von Jungen gelegt und 2012 das Projekt „boys & books“ initiiert, das ich seitdem mit Frank Maria Reifenberg zusammen leite.

Was war dein Lieblingsbuch in der Kindheit?
„Winnetou“ von Karl May.