News

Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik

Unsere Jurorin Dr. Eva Maus hat einen Lexikoneintrag zur gendersensiblen Literaturdidaktik verfasst. Den Lexikoneintrag finden Sie hier: https://www.k...

boys & books auf der #BAMLIT 2022

Der Sankt Michalesbund im Erzbistum Bamberg lädt im Rahmen des Bamberger Literaturfestivals sehr herzlich ein, sich am Montag, 23. Mai 2022 ab 19:30...

Interview mit Prof'in Ina Brendel-Kepser

Prof'in Ina Brendel-Kepser spricht in der aktuellen Ausgabe 13/2022 der Zeitschrift MehrWERT der Forschungsstelle Werteerziehung und...

Peer-Initiative

Top-Titel-Poster

Kooperations- partner

Dr. Eva Maus

Aufgabe bei boys & books: Jurorin im Team 12+

E-Mail: evamaus@boysandbooks.de

 

Tätigkeit: Freie Dozentin und Autorin

Kurzportrait: Mein Name ist Eva Maus und hauptberuflich bin ich momentan Mutter, denn im November 2016 hat sich unsere Familie noch einmal vergrößert. Nun haben mein Mann und ich eine Tochter und drei Söhne zwischen Pubertät und Windeln. Weil ich es nie ganz lassen kann, schreibe ich aber auch weiterhin für die Fachzeitschrift ‚Eselsohr‘ über aktuelle Kinder- und Jugendliteratur, gebe bei Gelegenheit Workshops und arbeite bei boys & books mit.

Studiert habe ich Germanistik, Geschichte und Pädagogik in Hannover. Dort habe ich auch die interdisziplinäre Zusatzqualifikation in Gender Studies erworben und nach dem Studium zu geschlechterdifferenzierender Leseförderung promoviert. Gefördert wurde die Arbeit mit dem Titel „Wer (ver)führt zum Lesen?“ durch ein Stipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Nach meiner Promotion habe ich mich selbstständig gemacht, hier und da Artikel veröffentlicht, Unterricht zur deutschen Literatur und Sprache in verschiedenen Kontexten gegeben (Berufsschule, Grundschule, Universität…) und wissenschaftliche Arbeiten lektoriert. Von boys & books hörte ich zufällig im Radio. Das Projekt passt so gut zu meinen Arbeitsschwerpunkten, dass ich mich sofort gemeldet habe und seit 2013 dabei bin.

Was war dein Lieblingsbuch in der Kindheit? Lange Zeit habe ich „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ von Judith Kerr geliebt.