Prof. Dr. Christine Garbe

Initiatorin des Projekts, Projektleitung

Universität zu Köln
Institut für Deutsche Sprache und Literatur II 
Philosophische Fakultät
 
Richard-Strauß-Str. 2
50931 Köln
Tel.: 0221-470-8850
E-Mail: christinegarbe@boysandbooks.de
Web: http://www.uni-koeln.de/phil-fak/deutsch/lehrende/garbe/

Studium und Ausbildung
Studium der Germanistik, Geschichte, Sozial- und Erziehungswissenschaften (Höheres Lehramt) an der Universität Hannover; Referendariat an der Carl-von-Ossietzky-Gesamtschule in Berlin-Kreuzberg, Abschluss erstes und zweites Staatsexamen für das Höhere Lehramt Deutsch, Geschichte und Sozialkunde; Promotion an der FU Berlin mit einer Arbeit über die feministische Rezeption von Jean-Jacques Rousseau („Die ´weibliche´ List im ´männlichen´ Text“, 1992). 

Berufstätigkeit
1990-1996 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Hartmut Eggert an der FU Berlin (Schwerpunkt: Literarische Sozialisation und Lesestoffe von Mädchen und Frauen), 1996 – 2010 Professorin für Literaturwissenschaft und –didaktik an der Universität Lüneburg (Lehre im Institut für Deutsche Sprache und Literatur und am Fachbereich Kulturwissenschaften), seit 2010 Lehrstuhl für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik (Schwerpunkt „Lese- und Mediensozialisation“) an der Universität zu Köln.

Forschung und Projekte (Auswahl)
1998-2004 Mitglied des DFG-Forschungsschwerpunktes „Lesesozialisation in der Mediengesellschaft“, Leitung eines Forschungsprojektes zu „Geschlechterdifferenz und Lektürepraxis in der Adoleszenz“; 2006 Mitbegründerin des „Netzwerk Leseförderung Lüneburg e.V.“ (www.netzwerk-lesefoerderung.de ), seit 2006 Mitglied im Vorstand des Vereins NLL e.V.; 2006-2009 Leitung eines europäischen Socrates-Projektes: “ADORE. Teaching Struggling Adolescent Readers. A Comparative Study of Good Practice in European Countries” mit 11 europäischen Ländern und 2 amerikanischen ExpertInnen (s. www.adore-project.eu ); 2009-2010 Wissenschaftliche Beratung und Evaluation des bundesweiten Projektes der deutschen Kultusminister-Konferenz (KMK): „ProLesen – Auf dem Weg zur Leseschule. Entwicklung von Materialien und Konzepten zur Leseförderung in allen Unterrichtsfächern“; 2011-2018 Evaluation des Projektes „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ (www.lesestart.de ; Durchführung: Stiftung Lesen Mainz, Finanzierung: BMBF Berlin; zus. mit INTERVAL GmbH Berlin und Prof. Barkmann, UKE Hamburg); 2011-2012 Leitung des europäischen Comenius-Projektes: “BaCuLit – Basic Curriculum for Teachers´ In-Service-Training in Content Area Literacy in Secondary Schools” mit 7 europäischen Ländern und 2 amerikanischen ExpertInnen (www.alinet.eu ). 

Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre
Literarische Sozialisation, Lesesozialisation, gender-sensible Leseforschung und Leseförderung; Mediensozialisation von Kindern und Jugendlichen und empirische Rezeptionsforschung; Kinder- und Jugendliteraturforschung; literaturwissenschaftliche Frauen- und Genderforschung zum 18.-21. Jahrhundert.