Boys and Books: home
headerimage

Buchempfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Top-Titel und weitere Buchempfehlungen für junge männliche Leser. Wenn Sie Buchtipps innerhalb eines Genres suchen, können Sie das jeweilige Genre auf der linken Seite auswählen. Wenn die Anzeige der Bücher nach Altersstufen erfolgen soll, können Sie auf die gewünschte Altersgruppe (8+, 10+, 12+, 14+) bzw. die entsprechende Farbe klicken. Viel Spaß beim Stöbern.

Buchcover Michaela Holzinger: Smarty. Kleiner Hund im Klassenzimmer

Rezension von Doris Schmitt-Constabel

Weißt DU eigentlich, wovon Hunde träumen? Das weiß nämlich Smarty, ein kleiner buntgefleckter Hund mit Borstenfell und Fledermausohren, auch nicht so genau. Bis er in Tillis Hundevilla auf echte Hundefreunde trifft. Ob Mops oder Rottweiler, Husky oder Beagle - gemeinsam arbeiten die Hunde in ihrer geheimen Dachbodenschule daran, ihre Ziele zu verwirklichen. So findet auch Smarty seinen Traum und landet dabei mitten in einem Klassenzimmer, wo er ordentlich für Aufregung sorgt.

Ein humorvolles und kurzweiliges Hundeabenteuer, das Mut macht, für seine Träume zu kämpfen.

BuchtitelSmarty. Kleiner Hund im Klassenzimmer
AutorMichaela Holzinger
GenreAbenteuer
Lesealter8+
Umfang160
VerlagUeberreuter
ISBN978-3-7641-5169-0
Preis12,95

Smarty ist noch fast ein Hundebaby mit Fledermausohren und bunt getupftem Borstenfell. Trotzdem wollen ihn seine bisherigen Besitzer loswerden. So kommt es, dass Smarty in Tilli Wunders merkwürdiger Hundevilla landet. Dort ist alles so ganz anders, als er es bisher kennengelernt hat: Es gibt kuschelige Ecken, er darf überall herumlaufen und in Tillis unzähligen Kleidertaschen befinden sich köstliche Hundeleckerli und lustige Spielzeuge.

Als er dann auch noch seine neuen Mitbewohner kennenlernt, kann Smarty sein Glück kaum fassen. Da sind beispielsweise Beagle Theodor, der lesen kann, und der furchterregende Rottweiler Fips, der nichts lieber tut, als den Menschen zu helfen. Zusammen mit Husky Ruska, Malteser Gretchen und allen anderen tierischen Hundevillabewohnern besucht er schon bald die geheime Dachbodenschule. Dort lernen die Hunde nicht etwa Rechnen und Schreiben, sondern für ihre Träume zu kämpfen. Während eines Hundespaziergangs entdecken Smarty und Mops Edgar, das Klassenmaskottchen der 3b. Der schüchterne Matti hat es verloren und nun soll ausgerechnet Smarty die verlorene Plüschspinne dem Jungen ins Klassenzimmer bringen. Dort erlebt Smarty nicht nur ein aufregendes Abenteuer, sondern er findet auch einen neuen Freund und schließlich sogar seinen ganz persönlichen Traum.

„Nur Träume kribbeln so im Bauch“. Dieses Gefühl lernt nicht nur Hund Smarty im Laufe der Geschichte kennen, sondern dieses Kribbeln ist auch den jungen Leser*innen nicht fremd. Damit knüpft Michaela Holzinger ganz nah an die kindliche Lebenswelt an. Kribbeln im Bauch vor Aufregung und Vorfreude. Kribbeln vor Glück etwas erreicht oder entdeckt zu haben. Dabei geht es unserem Protagonisten Smarty wohl genauso wie vielen Kindern, die (oft auch ganz unbewusst) auf der Suche nach dem sind, was sie glücklich macht.

Smarty ist kein Rassehund mit klaren Merkmalen und Charaktereigenschaften. Er ist einfach „nur“ Smarty und was das ist, weiß er selbst nicht genau. Dies steht exemplarisch für den Auftakt und die folgende Entwicklung seiner Persönlichkeit. Aus einem unsicheren, zaghaften, ängstlichen Hund, der keine Ziele und Perspektiven hat und sich stark von außen lenken lässt, formt sich eine lebensfrohe, aufgeschlossene, tatkräftige Hundepersönlichkeit, die nun aktiv Einfluss auf die Entwicklung der weiteren Erzählung nimmt. Er ist nun selbst Unterstützer und Ratgeber, Begleiter und Freund und steht als solcher nicht nur an der Seite seiner tierischen Freunde. Sogar in der Klasse 3b bleibt er im Lauf der Geschichte nicht länger ein stilles Geheimnis, sondern er tröstet, hilft und beeindruckt schließlich sogar die Lehrerin. Damit sendet die Geschichte gleich mehrere wichtige Botschaften: Hab Mut, sei du selbst, kämpfe für deine Träume und gemeinsam mit deinen Freunden gelingt dies noch viel besser.

Unaufdringlich und doch eindringlich und kindgerecht wirkt diese Botschaft, nicht zuletzt dadurch, dass alle tierischen Protagonisten die menschliche Sprache verstehen. Auch das Sozialverhalten der Hunde und deren individuelle Persönlichkeiten wirken durchaus menschlich. Dadurch funktionieren die Tiere als Identifikationsfiguren und ermöglichen den Leser*innen ein schnelles Eintauchen in die Geschichte.

Stefanie Jeschke hat mit ihren farbigen Illustrationen die liebevollen Charaktere der Figuren zeichnerisch wunderbar herausgearbeitet, so dass sie die Kinder von Beginn an beim Textverstehen unterstützen, aber auch für jede Menge Lacher und Schmunzler beim Betrachten sorgen. Durch eine einführende Vorstellung der Protagonisten sowie eine klare Aufteilung in kurze Kapitel fällt die Orientierung leicht. Auch für Leseanfänger*innen beinhalten die einzelnen Seiten mit großer Schrift, farbigen Hervorhebungen von Ausrufen und zahlreichen witzigen Verzierungen einerseits eine klare Struktur und andererseits große Abwechslung, so dass die Lesemotivation stets aufrechterhalten wird.

Fazit: „Smarty - Kleiner Hund im Klassenzimmer“ ist nicht nur für alle Hundefans und Tiergeschichtenliebhaber hervorragend geeignet, sondern auch für all jene, die gerne humorvolle Geschichten mögen. Michaela Holzinger ist es mit ihrem Buch perfekt gelungen mit Witz, Geist und erzählerischem Geschick dafür zu werben, Mut zu haben und seine Träume zu verfolgen. Eine wunderbare Botschaft. 

„Smarty - Kleiner Hund im Klassenzimmer“ ist durch seinen chronologischen Aufbau und die zahlreichen textunterstützenden Illustrationen ideal für Leser*innen der Altersgruppe 8+ zur privaten Lektüre geeignet. Inhaltsverzeichnis und konkrete Figurenbeschreibungen machen die selbstständige Orientierung leicht. Durch die kurzen Kapitel lässt sich das Buch in viele kleine Leseeinheiten einteilen, die gerade für ungeübte Leser*innen überschaubar und motivierend sind. Somit ist der Einsatz auch während freier Lesezeiten im schulischen Kontext sinnvoll und die Eignung für Lesekisten und Schülerbüchereien gegeben. Durch die tollen farbigen Illustrationen wäre das Buch ebenso zur Präsentation und kreativen Auseinandersetzung als Leserolle oder Lesekiste geeignet. Im Bereich der Textproduktion wäre das Verfassen kleiner Fortsetzungsgeschichten zu den einzelnen Hundeschicksalen denkbar, aber auch das Entwerfen von Figurenbeschreibungen.

Fächerübergreifend bietet „Smarty“ zum Thema „Haustiere“ im Heimat- und Sachunterricht umfangreiche Informationen sowie Diskussionsstoff über Hunde, Hundehaltung, Aufgaben von Hunden, Hunderassen etc. und könnte begleitend als Vorleselektüre zum Einsatz kommen.